Cloud Mall Baden-Württemberg

Ein Projekt für Anwender und Anbieter

Die Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) gewinnt zunehmend an Bedeutung für den Unternehmenserfolg, insbesondere für die Wirtschaft in Baden-Württemberg, die sich durch eine hohe Exportorientierung, Technologiekompetenz, starken Automobil- und Fahrzeugbau sowie starker mittelständischer Wirtschaft und Handwerksunternehmen auszeichnet. Durch den Einsatz von IKT kann die Wirtschaft in Baden-Württemberg langfristig ihre hervorragende nationale und internationale Stellung festigen und ausbauen.

Baden-Württemberg ist eines der führenden Bundesländer im IT-Bereich. Neben großen Unternehmen wie SAP, IBM, Hewlett Packard und TeamViewer, tragen auch viele mittelständische Unternehmen sowie in diesem Bereich stark positionierte Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen zu dieser starken Stellung bei. In der Zusammenarbeit mit Verbänden und mit Multiplikatoren sind diese prädestiniert dafür, durch gezielte Entwicklung und Einsatz von Cloud-Services ihre Prozesse zu verbessern und neue Lösungen mit neuen Geschäftsmodellen zu entwickeln, um Erfolge auf dem Weltmarkt zu erzielen.

 

Die Ökosysteme in der Cloud Mall Baden-Württemberg bieten KMU hierfür ein integriertes Portfolio:

  • Infrastrukturen: u. a. Datenspeicher und Rechenkapazität
  • Erweiterte Plattformdienste: u. a. Datenbanken und Entwicklungsumgebungen
  • Softwareanwendungen wie Ressourcenplanung (ERP), Kundenbeziehungsmanagement, Lieferkettenmanagement, Anwendungen für das Internet der Dinge und andere Funktionsbausteine

Dieser Ansatz ermöglicht es KMU in Baden-Württemberg zum einen die IKT-Ressourcen kostengünstiger, dynamischer und übersichtlicher anzuwenden. Hohe bzw. nicht finanzierbare Investitionskosten entfallen, die erhaltenen Leistungen lassen sich problemlos an die aktuellen Bedürfnisse anpassen und abrechnen und ein mobiler und ortunabhängiger Zugriff wird ermöglicht. Gegenüber herkömmlichen Einzelsystemen wird sich der Energieverbrauch durch die Nutzung gemeinsamer Komponenten, wie zum Beispiel die Stromversorgung, Kühlung oder der Brandschutz, verringern.

Der Ansatz gibt Anbietern von IT-Lösungen die Möglichkeit, Cloud-basierte Dienste zielgerichtet zu entwickeln und auf einer Plattform für viele kleine Einzelunternehmen anzubieten.

Aus strategischer Sichtweise nehmen die Cloud-Ökosysteme eine Schlüsselrolle für kleine und mittelständische Anwender und Anbieter ein, um deren Marktposition zu stärken, Geschäftsfelder nachhaltig zu erschließen und technologische, investitionsintensive Veränderungen aktiv zu bewältigen.

 

Zielsetzung von Cloud Mall Baden-Württemberg

Ziel des Projekts Cloud Mall BW ist der Aufbau von offenen Cloud-Ökosystemen. Cloud Mall Baden-Württemberg soll durch das Angebot qualitativ hochwertiger und regionaler Cloud-Services auf Anbieter- und Anwenderseite den Einstieg in Cloud Computing erleichtern. Außerdem soll die Zusammenarbeit zwischen den Unternehmen im Wertschöpfungsnetzwerk verbessert sowie das Vertrauen in die Nutzung von Cloud-Angeboten verstärkt werden. Auf Anbieterseite bietet Cloud Mall BW innovativen kleineren und mittleren Unternehmen aus der IKT-Branche eine Möglichkeit ihre Services und Leistungen einer breiten Zielgruppe zur Verfügung zu stellen. Cloud Mall ist eine Plattform, die sich für technische Standardisierung, einheitliche rechtliche Rahmenbedingungen, harmonisierte Benutzeroberflächen und den Transfer von Prozessen in die Cloud einsetzt und unterstützt.

Die Anwenderszenarien betreffen im Fokus Jungunternehmen sowie KMU aus den Branchen Produktion und Handel.

Dabei werden folgende Maßnahmen im Rahmen des Projekts umgesetzt:

  • Erfassung aktueller Problemstellungen der KMU in Baden-Württemberg zum Thema Cloud Computing
  • Zielgruppenspezifische Bereitstellung von Informationsmaterialien in Form von Leitfäden, Schulungen, Fallbeispielen (Best Practices) und thematischen Dokumentationen, u. a. in Bezug auf Wissensaufbau, Identifikation und Abschätzung möglicher Risiken, Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen, methodisches Vorgehen bei der Planung, Auswahl und Einführung von vertrauenswürdigen Cloud-Lösungen
  • Fallzentrierte Betrachtung und Erprobung von Geschäftsmodellvarianten, die durch den Einsatz des Cloud Computing ermöglicht werden
  • Durchführung regionaler und zielgruppenspezifischer Veranstaltungen zur Verbreitung des erarbeiteten Wissens – organisiert durch die Transferpartner (Roadshow in Baden-Württemberg)
  • Präsentation des Vorhabens auf Veranstaltungen Dritter (z. B. Anbieter, Verbände und Hochschulen) zum Thema Cloud Computing
  • Entwicklung eines interaktiven Cloud-Portals, das als Wissensquelle für KMU zum Thema Cloud Computing dient
  • Planen und Durchführen von Maßnahmen zur Unterstützung von Entwicklern bei der Konzeption und Umsetzung sicherer und vertrauenswürdiger Cloud-Services
  • Durchführung von Anwendungsfällen zur Dokumentation des Einführungsprozesses von Cloud-Services bei KMU in Baden-Württemberg
  • Etablierung Web-basierter Kommunikationskanäle, wie beispielsweise Blogs bzw. „Cloud Chat BW“

Der erfolgreiche Transfer der Untersuchungsergebnisse der überbetrieblichen Zusammenarbeit basierend auf Cloud-Technologien und Lösungen für die Zielgruppe der KMU-Anbieter sowie KMU-Anwender spielt eine wesentliche Rolle in diesem Vorhaben. Die erzielten Ergebnisse können auf weitere Branchen wie Mobilität, Energie und Gesundheit, die für die Gesellschaft von großer Bedeutung sind, übertragen und gemäß den dort vorhandenen Spezifika weiterentwickelt werden.

 

Projektpartner

Fraunhofer IPA Stuttgart

Universität Mannheim, Institut für Enterprise Systems (InES)

BWCON GmbH

 

Förderer

Land Baden-Württemberg

 

Projektlaufzeit

1. Juli 2016 bis 31. Dezember 2018