eMobility-Scout

Das Forschungsprojekt eMobility-Scout beschäftigt sich mit der Konzeption, Umsetzung und Erprobung einer cloudbasierten IT-Lösung für den Betrieb von E-Fahrzeugen und das Teilen der unternehmenseigenen Ladeinfrastruktur mit anderen Unternehmen. Damit trägt eMobility-Scout dem großen Interesse vieler Unternehmen und Institutionen Rechnung, Elektrofahrzeuge »simple« und »smart« in ihre Flotten einzubinden.

eMobility-Scout ist Teil des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderten Forschungsprogramms »IKT EM III: Einbindung von gewerblichen Elektrofahrzeugen in Logistik-, Energie- und Mobilitätsinfrastrukturen«. Mit diesem Programm fördert das BMWi bis Ende 2018 ausgewählte Projekte zur Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) für die Elektromobilität.

Ziele

Im Rahmen des Projekts »eMobility-Scout« sollen pragmatische Lösungen entwickelt und erprobt werden, um die Effizienz von Elektromobilität zu steigern. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Integration von E-Fahrzeugen in bereits bestehende Flotten.

Unternehmen stehen vor großen Herausforderungen, wenn sie E-Nutzfahrzeuge in ihren Fuhrpark aufnehmen möchten. Das Konsortium des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderten Projekts »eMobility-Scout« entwickelt und erprobt aus diesem Grund eine cloudbasierte Lösung, die dazu beitragen wird, E-Mobilität einfach und zuverlässig in die gesamte Flotte zu integrieren.

Inhalt / verwendete Methoden / Vorgehensweise

In der dreijährigen Projektlaufzeit bearbeiten die Projektpartner logistische, wirtschaftliche und energetische Aspekte. Im Ergebnis soll eine ganzheitliche Mobilitäts-Plattform entstehen, die Buchungsfunktionen zur Verfügung stellt und Einsatzoptimierung sowie Energiemanagement ermöglicht.

Das »eFleet Cockpit«, das im Zuge von eMobility-Scout entwickelt wird, soll Unternehmen einen möglichst hohen Komfort bei der Handhabung von E-Fahrzeugen bieten. Zudem soll die offene Architektur die Möglichkeit zur Einbindung vorhandener IKT-Komponenten sicherstellen. Auch das Teilen der unternehmenseigenen Ladeinfrastruktur mit anderen Unternehmen wird im Rahmen des Projekts erforscht.

Partner

Projektkonsortium eMobility-Scout

  • Carano Software Solutions (Konsortialführer)
  • BVG Berliner Verkehrsbetriebe
  • Fraunhofer IAO
  • in integrierte informationssysteme
  • TU Dresden

Assoziierte Pilotanwender

  • Flughafen Stuttgart
  • Siedlungswerk
  • Stadtwerke Greifswald
  • Stadtwerke Konstanz
  • Hasse Transport

Partner für Kooperation und Verbreitung

  • eMO
  • Streetscooter
  • Adaptive City Mobility
  • Walther Elektrotechnische System

Förderer

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi): »IKT EM III: Einbindung von gewerblichen Elektrofahrzeugen in Logistik-, Energie- und Mobilitätsinfrastrukturen«

Beginn-/Enddatum

Januar 2016 bis Dezember 2018

Weiterführende Links und Materialien

Website eMobility-Scout