iC-RFID

Das Projektvorhaben iC-RFID (»intelligent Catering mittels Radio Frequency IDentification«) optimierte erstmalig die gesamte Prozesskette des Caterings in der Luftfahrt durch die ganzheitliche Integration der On-Ground- und On-Board-Versorgungsketten.

Durch den Einsatz von RFID werden dabei Echtzeitdaten entnommen. Zudem wurde ein Multiagentensystem für betriebswirtschaftliche Analysen der erforschten Prozesse entwickelt. Des Weiteren wurde ein elektronischer Datenaustausch im Luftfahrtcateringbereich mittels eines neuartigen XML-Transaktionsstandards entwickelt.

Inhalte / verwendete Methoden / Vorgehensweise

Das Fraunhofer IAO arbeitete insbesondere an der Modellierung eines Referenzmodells für das Airline-Catering. Dabei wurden Ist-Modelle durch die Erweiterung der Servicekonzepte, die im Projekt entwickelt wurden, zu Soll-Modellen überführt und boten einen Referenzprozessaufbau für die Abwicklung des Caterings vom Caterer selbst bis hin zum Passagier. In diesem Referenzaufbau wurden Datenschnittstellen zwischen den zahlreichen beteiligten Partnern elektronisch und in Form eines XML-Transaktions­standards modelliert. Damit soll unstrukturierter bzw. papierbasierter Datenaustausch in Zukunft vermieden werden. Durch den Einsatz eines Management-Dashboards geben ermittelte Kennzahlen einen Überblick über die Qualität der Prozesse und lassen Rückschlüsse auf die Leistungen einzelner Beteiligter zu. Des Weiteren werden die Passagiere noch besser integriert, indem sie über eine eCommerce-Plattform bereits bei der Flugbuchung neue und innovative Produkte und Dienstleistungen für den Flug und den Zielort angeboten bekommen.

Förderer

Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi)

Beginn-Enddatum

Mai 2007 - April 2010