iCC - intelligent comfort class

Das Ziel des Projektes „iCC“ war die Unterstützung der Caterer durch die Entwicklung eines neuen Logistikkonzepts sowie eines innovativen Dienstleistungsangebots für den Passagier. Eine wichtige Rolle spielte die Konzeption innovativer digitaler Services, die dem Passagier ein gesteigertes Flugerlebnis bieten. Zusätzlich wurden Dienste für Menschen mit Behinderung integriert. Die Umsetzung der Ziele erfolgte auf Basis mobiler Datenträger und einem selbstentwickelten Portal zum Auftragsmanagement.

Airline-Cateringunternehmen sehen sich heutzutage mit großem Wettbewerbsdruck, den Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise und gesteigerten Erwartungen der Passagiere konfrontiert. Insbesondere werden günstigere Preise sowie gesteigerte Sicherheit, mehr Komfort und Pünktlichkeit gefordert. Das Projektvorgehen zeichnete sich durch die parallele Verifikation im Erprobungsbetrieb aus.

Arbeiten des Fraunhofer IAO

Die Projektarbeiten konzentrieren sich auf den Entwurf mobiler Interfaces für die verschiedenen Akteure des Systems und die Erarbeitung von Geschäfts- und Servicekonzepten im Kontext der Projektschwerpunkte. Die wichtigsten wissenschaftlich-technischen Arbeitsziele des Einzelvorhabens sind wie folgt definiert:

  • Konzeption und Erstellung eines Messe-Demonstrators;
  • Erstellung eines neuartigen Logistikkonzepts inklusive eines Feldtest-Demonstrators;
  • Modellierung und Konzeption von digitalen Diensten als Elemente innovativer Geschäftsmodelle;
  • Konzeption und Entwurf der Benutzungskonzepte für ein neuartiges Panel zur Unterstützung passagierbezogener Dienste (PAX-Panel)


Diese bauen auf langjährigen Projekterfahrungen im Bereich Prozessintegration, Standardisierung, Prototypenrealisierung und Service Engineering auf. Sie ergänzen die Ergebnisse der Projektpartner B&W (Hardwareentwicklung), open4business (Server-Backend) und AIDA (behindertengerechte Produkte) in idealer Weise.

Vorgehensweise

Fraunhofer IAO entwickelt bei der Realisierung des Projekts ein User-Interface-Konzept für die mobilen Endgeräte des Demonstrators. Diese werden im gesamten Catering-Prozess eingesetzt. Der Prozess umfasst Kommissionierung, Transport und Abläufe in der Flugzeugkabine.

Aufgrund der unterschiedlichen Anforderungsprofile für die Benutzer wurde eine Zielgruppenanalyse erstellt. An dieser orientiert sich das Design der User-Frontends. Ein Styleguide beinhaltet exakte Angaben und Details zum Aufbau der Screens (z.B. Farb- und Größendefinitionen). Die Realisierung der Nutzeroberflächen erfolgt ebenfalls durch das IAO. Aufbauend auf den Erfahrungen der ersten Projektphase und vorangegangener Projekte aus dem Umfeld der Airline-Logistik, werden im weiteren Projektverlauf neuartige Servicekonzepte zur Anwendung digitaler Dienste im Luftfahrtcatering entwickelt. Den Passagier begleitet künftig ein innovatives digitales Programm, welches ihm komfortableres Reisen ermöglicht. Ein mobiles Endgerät führt als Flugbegleiter durch verschiedene Dienstleistungen aus den Bereichen Entertainment, Einkauf und Flugbetreuung. Außerdem werden die cateringinternen Abläufe vor, während und nach dem Flug mit Logistikkonzepten unterstützt.

Förderer

Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi)

Beginn-Enddatum

Januar 2009 - März 2011