M3V

Das Projekt M3V (Mobile Multimediale Multilieferanten-Vertriebsinformationssysteme) beschäftigt sich damit, deutsche KMUs bei der Erschließung von nationalen und internationalen Märkten durch sichere mobile multimediale Multilieferanten-Vertriebs­informations­systeme zu unterstützen.

 

Ziel

Zielstellung des Projektes M3V (Mobile Multimediale Multilieferanten-Vertriebsinformationssysteme) ist es, deutsche KMUs bei der Erschließung von nationalen und internationalen Märkten durch sichere mobile multimediale Multilieferanten-Vertriebs­informations­systeme zu unterstützen.

Hintergrund und Anwendungsperspektive für M3V ist, dass viele kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) über kein eigenes Vertriebsnetz verfügen. Aus diesem Grund müssen sie, vor allem auch im Ausland, mit einem Partnernetz arbeiten, das meist aus kleinen Unternehmen oder selbstständigen Handelsvertretern besteht. Diese Vertriebspartner sind i.d.R. jedoch keine exklusiven Partner, d.h. sie vertreiben nicht nur die Produkte der KMUs, sondern auch Produkte anderer Hersteller. Für diese Konstellation des Vertriebs besteht heutzutage, auch aufgrund der geringen Größe der beteiligten Partner keine durchgängige mobile Vertriebsunterstützung.

Inhalte / verwendete Methoden / Vorgehensweise

In M3V wird eine mobile Plattform basierend auf offenen Standards entwickelt, die eine durchgängige mobile Unterstützung der gesamten Wertschöpfungskette von den Herstellern bis zum selbstständigen Handelsvertreter vor Ort bereit gestellt. Besondere Herausforderungen sind dabei die Integration der unterschiedlichen Prozesse, Daten und Systeme sowie die Gewährleistung der Sicherheit, die notwendig ist, um Vertrauen bei den Nutzern (insbesondere den Herstellern) zu schaffen. Dabei wird sowohl der Zugriff auf multimediale Produktdaten berücksichtigt als auch die Erfassung von Aufträgen und die Backend-Integration unterstützt. M3V wird dafür eine sichere mobile Vertriebsunterstützung konzipieren und umzusetzen, die es ermöglicht, schnell und flexibel neue Lieferanten oder Vertriebspartner ohne zusätzlichen Aufwand zu integrieren.

Im Rahmen von M3V entstehen folgende Hauptergebnisse:

  • Fachliches Gesamtkonzept (inkl. modellierten Referenzprozessen und Datenmodellen)
  • Lauffähiges, integriertes Prototyp-System
  • Pilotinstallation und Evaluation
  • Einführungsleitfaden mit unterschiedlichen Sichten
  • Umsetzbares Betreibermodell und daraus abgeleitete Geschäftsmodelle


Die Anwendbarkeit der entwickelten Lösung wird durch eine Pilotierung und die Integration des CDH e.V. Baden-Württemberg (Wirtschaftsverband für Handelsvermittlung und Vertrieb) sichergestellt.

Förderer

Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi)

Bearbeitungszeitraum

Juni 2007 – Juni 2010